Erster Arbeitstag

Der 16. November 2020 war für mich etwas Besonderes, es war der Tag, an dem ich meine berufliche Laufbahn begann. Ich war aufgeregt, aber auch ein wenig ängstlich und besorgt, weil ich bisher keine Erfahrung hatte. Als ich den herzlichen Empfang sah, den das Team für uns vorbereitet hat, verschwand die Angst schnell. Ich war total überrascht über die Snacks und das Essen, welches Ioly für uns zubereitet hat. Wow, es war richtig lecker. Die Willkommens-Dekoration war auch wunderschön.

Einarbeitung und Probezeit

Als die erste Euphorie langsam vorbei war, kam die Angst zurück, weil ich nicht wusste, ob ich diesem Job gewachsen bin. Daniella und Mirindra – die zwei Ärzte, welche schon einige Jahre bei AiNA soa dabei sind – haben mir in dieser Probezeit sehr geholfen, so dass ich wieder Vertrauen in mich selbst hatte. Dank ihrer Ratschläge konnte ich meine Erfahrungen und Kenntnisse als Erst-Hilfe-Instruktor verbessern und die Probezeit mit einer Erste-Hilfe-Schulung an einem College (Foto oben und unten) erfolgreich beenden. Die Atmosphäre und die Geselligkeit im Team haben es mir ermöglicht, mich schnell in die gesamte Gruppe zu integrieren.

Die ersten Einsätze

Unser erster Einsatz als Trainer sollte am 6. Mai in Toamasina stattfinden, aber der Einsatz wurde aufgrund des Coronavirus abgesagt. Ich war ein bisschen enttäuscht, denn dieser Einsatz war eine echte Herausforderung für mich. Unsere Leiterin (Daniella) fand einige Aufgaben für uns, die wir in der Zeit, wo die Grenzen zu den anderen Regionen geschlossen waren erledigen konnten. Wir entwickelten Schulungsmaterialien für das Training, das war eine neue Erfahrung für mich.
Meine Kompetenz als Instruktor werden trotz der aktuellen Situation immer besser.
Zum Abschluss möchte ich ein französisches Sprichwort zitieren: „Wer gut anfängt, kommt gut voran“. Vielen Dank AiNA Soa

Herzlichst,

Tojo

Ny Ony und ich gaben eine Schulung für Studenten und Lehrer am College. Daniella war mit dabei, es war ein Abschlusstest für Ny Ony und mich und somit das erfolgreiche Ende unserer Probezeit.

In der Zeit, als die Grenzen zu den anderen Regionen geschlossen waren, haben wir die Zeit genutzt und Videoaufzeichnungen mit Erste-Hilfe-Themen gedreht. Diese werden zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln gezeigt.